Sa., 29. Jan. | Hannover

unverschämt (auf)begehren!?

unser spielerischer Flirt-Workshop (all gender)
unverschämt (auf)begehren!?

Zeit & Ort

29. Jan. 2022, 15:00 – 19:00
Hannover, Hannover, Deutschland

Über die Veranstaltung

Mit  radikaler Ehrlichkeit, Achtsamkeit und (Selbst-)Mitgefühl wollen wir in  diesem Workshop 

...Geschlechterstereotypen in Liebe, Beziehung und Sexualität auf den Grund gehen, 

...Normen, die bestimmte Sexualitäten vorschreiben und andere tabuisieren, ent-selbstverständlichen

...und uns neugierig unserer ansozialisierten Scham nähern. 

Dabei werden wir unsere  Unsicherheiten und Verletzlichkeiten wertschätzen und die eigenen Grenzen und die anderer liebevoll achten. Wir werden gemeinsam nach Wegen suchen, wie wir Lust frei und verantwortungsvoll leben können ohne  uns von den Fesseln der Scham und gesellschaftlicher Tabus einschränken zu lassen. Wir werden ausprobieren, was es braucht um von ganzen Herzen JA! sagen zu können, und wie ich mich und mein Gegenüber mit meinem NEIN weiterhin respektieren kann.

Wir  haben den Wunsch mit diesem Workshop das Verkrampfte und Ängstliche aus dem Sich-kennen-lernen zu nehmen, wünschen uns eine Leichtigkeit im Kontakt miteinander und wollen trotz einschrenkender und gefährlicher  Gender Stereotype uns nicht die Freude an zwischenmenschlichen Begegnungen nehmen lassen.

In  einer Gruppe wohlwollender, lernwilliger Menschen werden wir so  gemeinsam gegen lustfeindliche Gesellschaftsstrukturen aufbegehren, uns  selbst ein bisschen besser kennenlernen und uns spielerisch einander  annähern.

Psychische Stabilität und Eigenverantwortlichkeit

Dieser Workshop kann empowernd und heilsam sein - er ist jedoch in  erster Linine als Selbsterfahrung und kollektive Transformation  konzipiert und kann und wird daher kein Ersatz für eine psychotherapeutische Begleitung sein.

Wir halten uns für fähig, einen sicheren und geschützten Raum für  einen liebevollen und zwangfreien Umgang mit sensiblen Themen zu  schaffen, wünschen uns allerdings trotzdem, dass Du ein ausreichendes  Maß an psychischer Stabilität mitbringst und bereit bist für dich, deine  Grenzen und Bedürfnisse Verantwortung zu übernehmen.

Wir drei Workshopgebenden sind weiß positioniert, in Deutschland  sozialisiert, cis-weiblich bis nicht-binär und queer. In unseren  Workshops setzen wir uns dafür ein, dass rassistisches, patriarchales,  homo- oder transphobes Verhalten vermieden bzw. kritisch reflektiert  wird und Betroffene Solidarität und Verbündetenschaft erfahren. 

Kribbeln, Neugier, Angst, Unsicherheit? – Schreib uns!

Wenn du Fragen, Zweifel oder Anregungen hast, uns unterstützen willst oder aus anderen Gründen mit uns kommunizieren möchtest, schreib uns gerne eine Mail. 

Diese Veranstaltung teilen